Güstrower SC 09 – FUSSBALL


10.09.2017 | C1-Junioren: GSC - Grimmener SV 8:0 (4:0) PDF Drucken E-Mail

Gelungener Saisoneinstand
Nachdem sämtliche Großfeldmannschaften des GSC als Gewinner den Platz verlassen konnten, waren die C Junioren in ihrem Spiel nach der Sommerpause schon fast unter „Zugzwang“. Der Gegner aus Grimmen hatte dabei nicht die Spur einer Chance, konnte nicht einen Torschuss verbuchen und kam im gesamten Spiel nur zu einer Ecke. Die Gäste hatten dabei vor allem körperlich und läuferisch das Nachsehen, konnten aber mit zwei gut aufgelegten Torhütern eine noch höhere Niederlage abwenden. Bereits in der 2. Min musste der Torhüter dann doch hinter sich greifen, als er einen von Paul Bukowski geschossenen Ball nur nach vorn abklatschen und Tim-Ole Waßmann zur Führung nutzen konnte. Ähnlich kurios der zweite Treffer, als Lukas Schulz einen langen Ball aus gut 25 Metern einfach mal vor das Tor schlug, der sich hinter dem verdutzen Keeper in die Maschen senkte. Damit waren die Zeichen eigentlich gesetzt.  Die Gäste wehrten sich, versuchten schnell aus ihrer Hälfte zu spielen, wussten sich aber jederzeit bei der Abwehr des GSC gut aufgehoben. Einer Kombination auf der linken Seite mit einem schnellen Direktspiel von Maximilian Malchow auf Paul Bukowski brachte den dritten Treffer, dem Marvin Nehls kurz darauf den vierten Treffer folgen ließ. Vorangegangen war hier eine Spielverlagerung mit einem langen Diagonalball, mit dem Leon Toni seinen Mitspieler auf die Reise geschickt hatte.

In der zweiten Halbzeit wurde der GSC noch überlegener, die Gäste mussten dem höheren Tempo nunmehr Tribut zollen. Einem schnellen Konter aus der eigenen Hälfte, Pascal Meck hatte Paul Bukowski steil geschickt, entsprang der dann schon fünfte Treffer. Der Gegner wurde zu Fehlern gezwungen, den wiederum Paul ausnutzen konnte, als er einen zu kurz geratenen Abschlag in die Gasse spielte, den Tim-Ole Waßmann unhaltbar versenken konnte.  Der nimmermüde und stark aufspielende Max Malchow war der Vorlagengeber für den nächsten Treffer, als er sich stark auf der rechten Seite durchsetze, auf Paul Bukowski zurücklegte, der trocken und humorlos aus 11 Metern einfach draufhielt. Bereits in der Nachspielzeit, als er vorher gleich mehrfach die Fangnetze auf ihre Funktionalität testete, konnte Leon Toni dann doch noch seinen Treffer erzielen, der auch den Endstand markierte.

Vor allem für unsere „Kleinen“  und Einsteiger auf dem Großfeld war es damit ein Einstand nach Maß, der einfach Lust auf mehr macht.
Der GSC: Bohn, Niemann (Strasen), Toni, Bukowski (Bunte), Otte, Waßmann, Schulz, Malchow, Meck (Burmeister), Nehls (Puls), Deffge

Ingolf Schwartz